Lebenslänglich Fortuna

S. C. Fortuna Köln

Logo Fortuna Köln Die Fortuna wurde am 21. Februar 1948 durch eine Fusion der Vereine Bayenthaler SV, Sparkassen-Verein 1927 Köln und SV Victoria 1911 Köln gegründet. 1976 erfolgte die Vereinigung mit dem FC Alter Markt Köln.

In den 1950ern und 1960ern konnte die Fortuna nicht erstklassig spielen. Erst durch das Engagement des damaligen Präsidenten Jean Löring ab 1967 änderte sich die Lage des Vereines erheblich. 1973 gelang der Aufstieg in die Erste Bundesliga, am Ende der Saison stand jedoch wieder der Abstieg, und zwar in die neu gegründete Zweite Bundesliga. An dieser Liga sollte die Fortuna in den folgenden Jahrzehnten förmlich kleben.

Der SC Fortuna Köln blieb in all den Jahren ein über die Stadtgrenzen hinaus wenig Resonanz findender Südstadtclub mit wenigen, dafür aber sehr treuen Fans.


Fortuna-Stadion in der Kölner Südstadt

Einige der größten Momente in der Vereinsgeschichte resultierten dennoch aus den sehr wenigen Lokalderbys mit dem großen Rivalen 1. FC Köln. 1983 unterlag eine spielerisch und kämpferisch bessere Fortuna im DFB-Pokalfinale in Müngersdorf gegen einen schwachen 1. FC Köln mit 0:1, das Publikum feierte die unglücklichen Verlierer. In der Saison 1998/99 bot sich erneut die Chance einer Änderung der Verhältnisse, als der 1. FC Köln in die Zweite Bundesliga abstieg. In beiden Lokalderbys dieser Saison wurde der FC in dessen jeweils ausverkauftem Müngersdorfer Stadion klar besiegt (4:2 und 3:0).

Jean Löring 2001 erkrankte Löring schwer und starb im März 2005 an Krebs. Auch dem Verein ging es ohne den langjährigen Mäzen nicht mehr gut: Der SC Fortuna Köln stürzte bis in die viertklassige Oberliga ab und musste dort während der Saison 2004/05 den Spielbetrieb aus finanziellen Gründen einstellen.

Durch eine große Spendenaktion und ein Benefizspiel gegen den 1. FC Köln wurde der Spielbetrieb der Fortuna, deren Jugendabteilung mit 500 Spielern, 25 Mannschaften und 90 Trainern sowie Betreuern eine der größten Jugend-Fußballabteilungen in ganz Deutschland darstellt, gerettet.

In der Saison 2005/06 und 2006/07 spielt die 1. Mannschaft in der Verbandliga Mittelrhein und hat mit im Schnitt 400 verkauften Karten mehr Zuschauer als so mancher Regionalligist. Mit einem 7. Platz zum Saisonende 2005/06 konnte der freie Fall der letzten Jahre gestoppt werden.


Links: S. C. Fortuna Köln
Heimspiel

Buchtipps: „Der Traumhüter. Die unglaubliche Geschichte eines Torwarts”,
Lars Leese,
Kiepenheuer & Witsch,
978–3462031072

„Fever Pitch. Die Geschichte eines Fans”,
Nick Hornby,

Kiepenheuer & Witsch,
978–3462025866


nach oben
zurück